Komplette Liste aller Sexdating-Seiten mit detaillierter Sextreffen-Statistik

Dirty Talking – die Do`s and Dont`s

Wenn es im Bett heiß zur Sache geht, fehlen manchen Männern die Worte, andere wiederum könnten übersprudeln vor lauter Lust und Freude. Dirty Talking lautet das Resultat, wenn ein gesprächiger Mann mit einer Frau ins Bett geht. Doch wie kommen die schmutzigen Worte bei einer Frau an? Hier gibt es solche und solche, aber es kommt oft auch maßgeblich darauf an, in welcher Weise das pikante Liebesgeflüster eingesetzt wird. Wir haben Dir ein DO and DON`T Liste zum Thema Dirty Talking erstellt, damit Du leichter die passenden Worte findest.

Pro: So geht es

1) Sag ihr was Du gut findest

Wenn Du das Glück hast an eine Frau geraten zu sein, die nicht nur ihre Lust, sondern auch Deine im Sinn hat, solltest Du ihr unbedingt ein positives Feedback geben. Viele Frauen sind unsicher, ob sie das richtige tun oder wie ihre Handlung beim Mann ankommt. Wenn sie also das nächste Mal spontan vor Dir auf die Knie geht, um Dich mit einem Blowjob zu beglücken, sag ihr ruhig mit leiser, verheißungsvoller Stimme, dass sie Dich vollkommen um den Verstand bringt und dass sie eine absolute, französische Göttin ist. Nichts putscht das Ego mehr, als ein gut eingesetztes Lob beim Sex.

2) Sag ihr was Du willst

Du hast absolut Lust auf einen Blowjob, doch Deine Partnerin versteht Deine nonverbalen Hinweise einfach nicht? Dann wird es Zeit verbal zu werden und ihr einfach zu sagen, was Du von ihr möchtest. Ein ins Ohr geflüstertes: ich liebe es, wenn Du nicht nur meine Lippen küsst, kann wahre Wunder bewirken, denn spätestens das gesprochene Wort wird von jeder Frau verstanden. Hab keine Angst, dass Du sie damit verscheuchst, dann wäre sie ohnehin nicht die passende Frau gewesen, oder? Die meisten Mädels sind unsicher, was sie nun als nächstes machen sollen und freuen sich, wenn der Partner seine Wünsche gut verpackt äußert.

Contra: So geht es nicht

1) Nerviges Pornogequatsche geht gar nicht

Stell Dir vor, Du bist mit einer Frau im Bett, Du besorgst es ihr gerade so richtig und plötzlich gibt sie ein gequietschtes: Mach mir den Hengst, von sich. Vermutlich wirst Du schmunzeln und es wird Deiner Lust keinen Abbruch tun, aber der Aufforderung wirst Du eher nicht nachkommen. Welcher Mann fängt im Bett auch plötzlich an zu wiehern und zu schnauben? Genauso ätzend finden es Frauen, wenn sie als Blasehase, Honeybunny oder sonstige Dinge betitelt werden. Sätze wie: Nimm ihn in den Mund mein kleiner Blasehase, gehen fast immer in die Hose und führen im schlimmsten Fall dazu, dass sie Hals über Kopf Reißaus nimmt.

2) Beleidigungen ohne Absprache

Für manche Frauen erhöht es die Lust extrem, wenn sie vom Partner als Schlampe, Nutte oder Hure betitelt werden. Die sexuelle Erniedrigung kann ein großer Lustgewinn sein, meist finden solche Praktiken aber eher in festen Beziehungen statt. Wenn Dirty Talking auch eine große Bereicherung sein kann, solltest Du es tunlichst vermeiden, eine Affäre oder fast unbekannt Frau aus heiterem Himmel mit Sätzen wie: Los Du Schlampe, lutsch meinen ******, zu beglücken. Du würdest höchstwahrscheinlich maximal noch eine Ohrfeige kassieren und wärst für den Rest des Abends damit beschäftigt, es Dir selbst zu machen.

Comments on this entry are closed.