Komplette Liste aller Sexdating-Seiten mit detaillierter Sextreffen-Statistik

Fuckbook oder Facebook – was zieht wirklich?

Facebook gilt schon lange als Geheimtipp im Bereich der Datingplattformen, doch wie schneidet der Social-Media-Riese wirklich ab, im direkten Vergleich gegen den neuen Trend Fuckbook?

Was ist Fuckbook und worin unterscheidet sich die Idee von Facebook?

Facebook ist eine Plattform für jedermann, jung und alt mit Lust auf Kontakt zu Freunden und neuen Leuten. Fuckbook hingegen orientiert sich nur an der Lust seiner Besucher, die Plattform dient der Verabredung von Sexdates, private Kontakte oder Freunde braucht man hier nicht. Alles bei Fuckbook ist auf Sex ausgelegt, wer sich dort anmeldet, sucht nach einem aktiven Partner fürs Bett, nicht nach einem neuen Chef, neuen Freunden oder bekannten Menschen.

Was spricht gegen Facebook als Datingplattform?

Facebook wird von Menschen aus der ganzen Welt am Leben erhalten, hier hat jeder eine Meinung, jeder postet irgendetwas und ständig werden aktuelle Nachrichten mit der ganzen Welt geteilt. Ist hier noch Platz für Dating? Mit viel Glück eventuell schon, doch die Chancen sind schlecht, denn unter den zahlreichen Mitgliedern gilt es erst einmal die Singles zu finden, die tatsächlich Lust auf Onlinedating haben. Geht es darum die große Liebe zu finden, lässt sich Facebook als Plattform prima nutzen, da es hier nicht um Schnelligkeit, sondern um ein intensives Kennenlernen geht. Wer jedoch ein Sexdate sucht, hat keine Lust auf wochenlange Unterhaltungen, sondern möchte Kennenlernen, daten und ficken. Um hierfür ein passendes Gegenstück bei Facebook zu finden, ist mehr als Glück nötig. Doch ist es der Aufwand wert? Lohnt es sich, bei Facebook mehr als 100 PNs verschicken zu müssen, um vielleicht irgendwann einmal Glück zu haben? Wir sagen nein!

Was spricht für Fuckbook als Datingplattform?

Fuckbook orientiert sich an Sex, wer sich hier registriert hat, der ist auf der Suche nach Leidenschaft, Lust und schnellen Ficks. Ob Frauen oder Männer, hier wollen alle nur das eine und so weiß man als Nutzer direkt woran man ist. Nerviges Abklären der Interessen, langwieriger Nachrichtenaustausch oder gar herbe Abfuhren sind bei Fuckbook kaum vorhanden, wenn Sympathie vorhanden ist, kommt es oftmals auch zum ersehnten Fick. Der Seitenaufbau ähnelt Facebook enorm, doch die Interessengebiete sind enger gesteckt und somit stehen die Chancen besser.

Fazit: Wer auf der Suche nach einem schnellen Fick ist, der wird sich bei Facebook vermutlich schnell langweilen, denn die Chancen stehen nicht gut. Dennoch bedeutet das nicht, dass die Damen des Social-Media-Giganten vollkommen ignoriert werden müssen. Nichts unversucht lassen, sollte das Motto beim Onlinedating lauten, allerdings empfiehlt es sich, parallele Alternativen zu nutzen.

Comments on this entry are closed.